Seacology

Seacology ist eine internationale Umweltschutzorganisation, die sich dem Schutz von Inseln und ihren besonderen Inselkulturen widmet.

Die Organisation geht davon aus, dass Inseln eine besonders reiche Flora und Fauna aufweisen, die gleichzeitig besonders bedroht sind, u. a. durch Einschleppung fremder Pflanzen- und Tierarten und durch den Meeresspiegelanstieg infolge der globalen Erwärmung.

Seacology wurde 1993 in den USA von Ken Murdock und dem Ethnobotaniker Paul Alan Cox gegründet. Die Hauptgeschäftsstelle befindet sich in Berkeley (Kalifornien). Seit 2007 existiert ein deutscher Zweig „Seacology Germany e.V.“ mit einem Büro in Berlin. Eine weitere nationale Organisation gibt es in Japan.

Der Verein arbeitet mit Repräsentanten vor Ort, die die laufenden Projekte betreuen. Dem Vorstand gehören Insel-Experten wie Cox und Murdock sowie Wirtschaftsmanager wie Michael Burbank, Gründer der Burbank Group, und Masayuki Kishimoto von Nu Skin International an. Begleitet wird die Arbeit von einem „Scientific Advisory Board“ aus Experten auf dem Gebiet der Insel-Biodiversität, darunter Thomas Elmqvist von der Universität Uppsala, Robert K. Jansen, Professor für Integrierte Biologie an der University of Texas und John McCosker, Professor für Meeresbiologie an der California Academy of Sciences.

Der Verein arbeitet direkt mit Inselbewohnern zusammen und strebt sogenannte Win-win-Lösungen an. Dabei soll die Umwelt geschützt werden und die Bewohner sollen im Gegenzug einen angemessenen Gegenwert erhalten, z. B. durch den Bau einer Schule, eines Kindergartens oder einer Solaranlage.

Paul Cox und der Bürgermeister von Falealupo (Samoa) Fuino Senio erhielten 1997 für ihr Engagement zum Schutz des Waldes von Falealupo den renommierten Goldman Environmental Prize.

Der Verein realisiert seit 1993 verschiedene Projekte auf Inseln in verschiedenen Gebieten der Welt, z. B. auf den Galapagos-Inseln, in Papua-Neuguinea, Fidschi und Indonesien.